Die Pantaleonsbruderschaft
 

Zum Pantaleonsfest 1989 versammelte Pfarrer Dr. Hojanic eine Gruppe von Wallfahrern aus dem Kaiserstuhl, um die Kreuzwegandacht bei der Wallfahrtskirche St. Pantaleon zu beten. Damit wurde eine alte Stiftung von Dekan Franz Nicolaus Willhelm, des Begründers der Pantaleonswallfahrt, aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts wieder belebt.

Seit dieser ersten Kreuzwegandacht betet Pfarrer Hojanic mit den Wallfahrern jeden Monat an einem Sonntagabend die Keuzwegandacht bei den Kreuzwegstationen nach St. Pantaleon.

 

Aus dieser betenden Gemeinschaft gründete Pfarrer Hojanic im Jahre 1998 die Pantaleons-Bruderschaft.

Nach dem Wunsch des Gründers soll die Bruderschaft die Kreuzwegandacht im Anliegen der Kirche und der Welt beten. Die Bruderschaft hat einen Brudermeister und einen Bruderschaftsrat. Diese Organe werden von der Hauptversammlung der Mitglieder gewählt.